de | en

Newsroom

  • Frey AG Stans gehört neu zur Doppelmayr/Garaventa Gruppe08. Mai 2017

    Neue Eigentümerin der weltweit tätigen und auf Seilbahn-Steuerungsanlagen spezialisierten Frey AG Stans ist die Doppelmayr/Garaventa Gruppe. Dieser Schritt erfolgt im Sinne der Nachfolgeregelung. Die interne und externe Kommunikation wurde von AKOMAG im Auftrag der beiden Unternehmen begleitet. 

    Schulterschluss in der Seilbahnbranche. Rückwirkend auf den 1. April 2017 wird die weltweit im Bereich von Seilbahn-Steuerungsanlagen tätige Frey AG Stans neues Mitglied der Doppelmayr/Garaventa Gruppe. Dieser Schritt erfolgt im Zuge der Nachfolgeregelung von Peter Frey, dem Alleinaktionär der Frey Holding AG. Die Integration in die Gruppe ist damit die logische Fortsetzung der vor zwei Jahren eingegangenen strategischen Partnerschaft der beiden Unternehmen in Form einer Technologiekooperation zur Entwicklung neuer Produkte, welche in der Zwischenzeit erfolgreich am Markt eingeführt werden konnten.

    Mitarbeiter und Know-how bleiben erhalten

    Für die rund hundert Mitarbeitenden der Frey AG Stans sowie für den Werkplatz Stans-Oberdorf ändert sich durch die Übernahme des Nidwaldner Traditionsunternehmens durch die Doppelmayr/Garaventa Gruppe nichts. Sämtliche Mitarbeitenden werden von den neuen Eigentümern vollumfänglich übernommen, womit auch das grosse Know-how der Frey AG Stans erhalten bleibt. Bestehen bleiben auch der weltweit bekannte Name und die Marke Frey AG Stans. Das grosse Fachwissen steht dem Wirtschaftsstandort Zentralschweiz somit weiterhin zur Verfügung. Die Integration der Frey AG Stans in die Doppelmayr/Garaventa Gruppe wird von beiden Parteien als Win-win-Situation bezeichnet. Soweit möglich und sinnvoll, sollen aber Synergien der Doppelmayr/Garaventa Gruppe im Bereich Engineering, Beschaffung, Vorfertigung und Kundendienst genutzt werden.

    Übernahme sichert die Nachfolge

    Der bisherige Verwaltungsratspräsident Peter Frey hat die Führung des Verwaltungsrats der Frey AG Stans abgegeben, widmet sich aber weiterhin den Aufgaben der Frey Holding AG. Peter Frey hatte das von seinem Vater Fritz Frey gegründete Unternehmen in den vergangenen Jahrzehnten sehr erfolgreich als Technologieführer im Bau von Steuerungsanlagen für Seilbahnen mit innovativen Produkten am Markt etabliert. Vor einem Jahr konnte das Unternehmen sein 50-jähriges Bestehen feiern. Peter Frey übergibt ein in allen Belangen kerngesundes Unternehmen. Die Übernahme der Frey AG Stans im Zuge der Nachfolgeregelung macht insofern Sinn, als sowohl Doppelmayr/Garaventa wie auch die Frey AG Stans Anlagen für eine Lebensdauer von zwanzig und mehr Jahren bauen. Dies gibt den Kunden Sicherheit in Bezug auf den Kundendienst und die Wartung der Anlagen. Neuer Verwaltungsratspräsident der Frey AG Stans ist Thomas Pichler, Geschäftsführer bei Doppelmayr. Ebenfalls im Verwaltungsrat Einsitz nehmen Garaventa-CEO István Szalai als Mitglied sowie Hansruedi Schleiss, CEO der Frey AG Stans, als Delegierter des Verwaltungsrats. Die Geschäftsführung verbleibt unverändert in den Händen von Hansruedi Schleiss mit seinem bewährten Team der Frey AG Stans.

    Zusammenarbeit mit Partnern bleibt bestehen

    Dank der Zugehörigkeit zur Doppelmayr/Garaventa Gruppe eröffnen sich für das Nidwaldner Unternehmen neue Zugänge zu den weltweiten Vertriebskanälen und Chancen im Bereich neuer Anwendungsgebiete wie zum Beispiel urbaner Seilbahnanlagen. Das heisst aber nicht, dass die Doppelmayr/Garaventa Gruppe in Zukunft ausschliesslich Produkte aus dem Hause der Frey AG Stans einsetzen wird. Nach wie vor entscheiden die Kunden selber, mit welcher Steuerung sie ihre Anlage in Bewegung setzen. Nach wie vor ist jede Seilbahnanlage ein Unikat. Aus diesem Grunde werden Doppelmayr und Garaventa auch in Zukunft mit den bisherigen Partnern zusammenarbeiten und wie in der Vergangenheit dafür sorgen, dass diese jederzeit optimalen Zugang zu den relevanten Informationen und Technologien für die gemeinsamen Projekte erhalten.

    Frey-Tochtergesellschaft mit an Bord

    Ebenfalls in den Übernahmeprozess integriert ist die hundertprozentige Tochtergesellschaft Frey FUA AG mit Betriebsstätte in Markt Schwaben bei München. Vor über zehn Jahren hatte die Frey AG Stans die Aktivitäten dieses deutschen Unternehmens übernommen und zu dessen Weiterentwicklung einen massgeblichen Beitrag geleistet. Heute ist die Frey FUA AG dank Spitzenqualität und innovativer Technik bei Produkten und Dienstleistungen im Bereich Fernüberwachungs- und Signalanlagen für Seilbahnen die weltweit führende Technologieanbieterin. Dieser Bereich wird mit der gleichen, für verschiedenste Kunden offenen Produktstrategie weitergeführt. Ein eigenständiges Unternehmen und somit von der Integration nicht betroffen bleibt hingegen die Frey Austria GmbH. Mit der Übernahme der bisher von der Frey AG Stans gehaltenen Beteiligung durch das bisherige Management ist eine vollständige Abkoppelung der Frey Austria GmbH vollzogen worden. Dieses Unternehmen wird auch in Zukunft selbständig und unabhängig von der Doppelmayr/Garaventa Gruppe arbeiten.

    Frey AG Stans

    Die Frey AG Stans wurde 1966 von Fritz Frey gegründet. Das Unternehmen hat sich von Anfang an auf die Herstellung von Seilbahnsteuerungsanlagen spezialisiert. Im Jubiläumsjahr 2016 beschäftigte die Frey AG Stans zusammen mit der Tochtergesellschaft Frey FUA AG und der Filiale in Sion rund hundert Mitarbeitende. Jährlich werden vom Nidwaldner Unternehmen bis zu 40 Seilbahnsteuerungen geplant und gebaut. Egal, ob Pendelbahnen, Standseilbahnen, Gondelbahnen oder Sessellifte: Jede Steuerung wird exakt an die Kundenbedürfnisse angepasst. Seit Jahren ist die Frey AG Stans Marktführerin in der Planung und Herstellung von Seilbahnsteuerungen, Seilbahnantrieben und Fernüberwachungsanlagen (FUA) und ein kompetenter und zuverlässiger Partner für die Hersteller von Seilbahnanlagen weltweit. Die Frey AG Stans ist seit 1994 nach ISO 9001 (Qualitätsmanagementsystem) zertifiziert. Seit dem 1. April 2017 gehört die Frey AG Stans zur Doppelmayr/Garaventa Gruppe.

    Garaventa AG, Rotkreuz

    «Mit Begeisterung bauen wir Seilbahnen, weltweit» – so lautet das Motto der Garaventa AG, eines Schweizer Unternehmens mit Hauptsitz in Rotkreuz und Zweigstellen in Goldau, Uetendorf, Sion und neu in Stans. Das Unternehmen gehört zu Doppelmayr und hat sich innerhalb der Doppelmayr/Garaventa Gruppe als Schweizer Kompetenzzentrum mit internationaler Ausstrahlung für Pendelbahn-, Standseilbahn- und Materialseilbahnsysteme etabliert. Gleichzeitig ist Garaventa verantwortlich für sämtliche Seilbahnprojekte in der Schweiz. Alle Funktionen und Kompetenzen für die Spezialbahnen werden von der Schweiz aus der Doppelmayr/Garaventa Gruppe weltweit zur Verfügung gestellt. Die Gruppe unterhält Produktionsstandorte sowie Vertriebs- und Serviceniederlassungen in über 30 Ländern. Die Technologie geniesst Weltruf und wurde bereits in über 80 Staaten exportiert. Weltweit beschäftigt die Gruppe rund 2670 Mitarbeitende. 2015/16 erwirtschaftete die Doppelmayr/Garaventa Gruppe einen Umsatz von 834 Millionen Euro.

  • Gedankenaustausch in der «ROI Lounge»26. April 2017

    Sie trafen sich zur «ROI Lounge»: Erfolgreiche Hoteliers sowie Touristiker waren gekommen, um einen exklusiven Blick in die neuste Sonderausgabe aus der Printreihe «ROI» zum Thema «Hotel und Tourismus – zwischen Tradition und Innovation» (hier gehts zum E-Paper) zu werfen. Ein Wirtschaftsanlass, bei dem der Gedankenaustausch Vorrang hat. Die Plattform für Gespräche und Diskussionen wurde ausgiebig genutzt, nahmen doch viele Exponenten und Fachleute aus Tourismus und Hotellerie sowie Politik, Wirtschaft und Medien teil.

    Partnerschaft

    Die «ROI Lounge», die am Dienstag zum ersten Mal stattfand, ist ein weiterer Mosaikstein der Marke ROI mit dem Printmagazin ROI, jeweils im Herbst, den Spezialausgaben – wie diesmal zu Hotel und Tourismus – und der Internetplattform ROI-online.ch. Die ROI-Reihe ist ein Gemeinschaftsprodukt der Luzerner Zeitung und der Firma AKOMAG Corporate Communications. Die Partnerschaft besteht seit über 20 Jahren. Sie hat sich bewährt. Das war auch im Rahmen der «ROI Lounge» spür- und hörbar. 

    Gastfreundschaft

    Der Zentralschweizer Hotellerie geht es gut. Das waren die erfreuliche Botschaft und das dominante Diskussionsthema. Weshalb? Was macht die Zentralschweiz besser als andere Regionen? Eine abschliessende Antwort auf die Frage konnten auch die anwesenden Insider nicht geben. Wahrscheinlich ist es eine Vielzahl an Faktoren. Die hervorragende Lage mit Vierwaldstättersee und Bergen. Eine Stadt Luzern im Aufwind. Das stete Bemühen der Hoteliers, den Gästen Gesamterlebnisse zu bieten. Der Wille, permanent zu investieren. Ein zentrales Element ist zweifellos die gelebte Gastfreundschaft. Da waren sich alle einig. Ein Hotel ist nur so viel wert wie die Menschen, die täglich darin tätig sind. (pf.)

    E-Paper ROI-Spezial

    Artikel Luzerner Zeitung

    Videobeitrag der Luzerner Zeitung über die ROI-Lounge

    www.roi-online.ch


    Begrüssung der Lounge-Gäste durch Ronald Joho-Schumacher.
    (Bild: Eveline Beerkircher/LZ)


    Ueli Kaltenrieder (Luzerner Zeitung), Beat Christen, Ronald und Barbara Joho-Schumacher, Raphael Amrein, June Duso, Paul Felber (alle AKOMAG Corporate Communications AG) (Bild: Eveline Beerkircher/LZ)

  • Stiftsschule Engelberg: Dank Neuausrichtung auf Erfolgskurs03. April 2017

    Noch vor zehn Jahren kämpfte die Stiftsschule Engelberg ums überleben. Dank der Neuausrichtung mit der zweisprachigen Maturität (Deutsch/Englisch) und dem weltweit anerkannten Schulabschluss mit dem International Baccalaureate/IB) ist die Schule heute gefragter denn je. Ein weiterer Erfolgsfaktor sind die Investitionen in das Internatsgebäude.

    Mehr unter: Zentralschweiz am Sonntag, 2. April 2017

  • Bürgenstock Resort: Schienenbau am Steilhang15. März 2017

    Damit die legendäre rote Bürgenstock-Bahn wieder in Betrieb genommen werden kann, werden hoch über dem Vierwaldstättersee in steilem Gelände Geleise montiert. Die Arbeiter müssen fit und mutig sein.

  • Garaventa: In Rekordzeit stillgelegte Standseilbahn reaktiviert14. März 2017

    Revival für die stillgelegte Standseilbahn von Amsteg nach Bristen. Wie schon vor 14 Jahren sorgt nun die bald 100-jährige Windenbahn nach dem Erdrutsch auf die einzige Strassenverbindung für einen sicheren Transport der Bevölkerung von und nach Bristen. Die Garaventa-Speziallisten reaktivierten die Bahn in Rekordzeit.

     

  • Bürgenstock Resort: Palace Hotel öffnet seine Tore für private Anlässe03. März 2017

    Das Bürgenstock Resort Lake Lucerne wird im Sommer 2017 eröffnet. Bereits jetzt erstrahlt das Kongress- und Eventhotel Palace in neuem Glanz. Am 3. März fand die erste private Veranstaltung mit 120 Gästen statt. Die Bauarbeiten für die anderen Hotels und Gebäude laufen planmässig weiter.

    Aufnahmen des Palace Hotel gefilmt von Emanuel Ammon mit einer Filmdrohne.

     

     

  • Engelberg – Probleme mit Grundwasser27. Februar 2017

    Der Grundwasserpegel ist so tief wie selten. Das hat einschneidende Konsequenzen für die Tiefbauarbeiten des Hotels Titlis-Palace.

    Interview mit dem Projektsprecher Beat Christen (AKOMAG Corporate Communications AG)

  • SRF Schweiz aktuell - Bürgenstock Resort sucht 350 neue Arbeitskräfte22. Februar 2017

    SRF Schweiz aktuell, Mittwoch, 18:59 Uhr
     
    2008 erwarb der Wüstenstaat Katar mittels eines Staatsfonds das gesamte Bürgenstock-Areal am Vierwaldtstättersee. Im August wird die Anlage in Betrieb genommen. Innerhalb von sechs Monaten müssen je hundert Köche, Servier-, Putzpersonal sowie unzählige Verwaltungsleute rekrutiert werden.
     
  • Herr über den Bürgenstock20. Februar 2017

    Robert Herr ist seit Anfang Jahr Chef des Bürgenstock Resorts. Der Schweizer mit astreinem Hochdeutsch eröffnet im August eines der grössten Hotel-Resorts Europas. Nächsten Monat logieren bereits die ersten Gäste im Palace Hotel. Von Ueli Kneubühler

    17_02_19_NZZ am Sonntag_Herr über den Bürgenstock

  • ROI Spezial
    Hotel und Tourismus – zwischen Tradition und Innovation15. Februar 2017

    In der Luzerner Zeitung vom 26. April 2017 erscheint als Beilage das «‹ROI Spezial› Hotel und Tourismus – zwischen Tradition und Innovation». Es zeigt, welche Bedeutung die regionale Hotellerie hat, sowohl für den Tourismus als auch für die Volkswirtschaft insgesamt.

    AKOMAG ist für Konzept und Redaktion zuständig und geht Fragen nach wie: Was zeichnet die Zentralschweizer Hotellerie aus? Was muss ein gut geführtes Hotel den Gästen bieten? Wo sind die innovativen Köpfe mit neuen Ideen und Projekten?

    Wir zeigen, welche Berufe in der Hotelbranche gefragt sind und wo man sich die entsprechenden Fähigkeiten aneignen kann. Wir stellen herausragende Projekte und Konzepte vor und beleuchten Zusammenhänge. Wir analysieren die Wertschöpfung, die mit der Hotellerie direkt und indirekt (Lieferanten, Partner etc.) erzielt wird.

    Kurz: Wir präsentieren die Hotellerie und ihre Bedeutung für die Zentralschweizer Wirtschaft aus einem neuen Blickwinkel.

    Sind Sie interessiert? Ihre Fragen beantworten wir gerne unter Tel. 041 429 59 51 (Anzeigen und technische Informationen) oder Tel. 041 618 07 07 (Redaktionelles).

                                                                     

     

  • AKOMAG begleitet Fondation CH204803. Februar 2017

    Mit dem Reformprojekt «Digitale Revolution: Reformvorschläge für eine global wettbewerbsfähige und verantwortliche Schweiz» will die Fondation CH2048 die Schweizer Politik für die digitale Zukunft fit machen. Zum Auftakt des Projekts wurden anlässlich der öffentlichen Tagung «Digitaler Aufbruch Schweiz» an der Universität Luzern vom 27. Januar 2017 aufgezeigt, in welche Richtung sich die Schweizer Politik bewegen muss. Mit dem Kommunikationsmanagement der Stiftung ist AKOMAG beauftragt. AKOMAG-Geschäftsführer Ronald Joho-Schumacher ist als Mitinitiant der Fondation CH2048 Mitglied des Stiftungsrates.


    Hohe Besucherzahlen und grosses Interesse an der dritten öffentlichen Tagung der Fondation CH2048

    Mehr darüber unter

    www.ch2048.ch

     

     

  • AKOMAG-Medientraining: Neue Kursdaten 201720. Januar 2017

    AKOMAG Corporate Communications trainiert Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft professionell im Umgang mit Medien, optimiert den Auftritt der Kursteilnehmenden vor der Kamera und gibt wichtige Tipps für ein gutes Interview. Das AKOMAG-Medientraining erweitert das Angebot der Agentur in der strategischen Kommunikationsberatung.

    Die nächsten Kursdaten 2017: 7. April, 9. Mai, 13. Juni, 5. September, 25. Oktober, 23. November

    AKOMAG-Medientrainer Raphael Amrein (lic. phil.) arbeitete elf Jahre lang fürs Schweizer Radio und Fernsehen SRF. Bei AKOMAG und im Agenturverbund ROICOM ist Raphael Amrein zudem als strategischer Kommunikationsberater tätig.

    Flyer AKOMAG Medientraining 2017

  • June Duso startet bei AKOMAG04. Januar 2017

    Seit Anfang Jahr verstärkt die Kulturwissenschaftlerin June Duso (26) das Team der AKOMAG Corporate Communications AG. Die Luzernerin arbeitet als PR-Assistentin in der Kommunikationsagentur und unterstützt die Berater bei der Kundenbetreuung und Medienarbeit. Zudem wird sie den Ausbau der Social Media Kompetenz des Unternehmens beschleunigen, Texte für die zahlreichen Magazine erstellen und das Backoffice leiten.

    «Ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung. Insbesondere schätze ich die vielseitige und spannende Tätigkeit der Agentur und die damit verbundene Möglichkeit, meine Textaffinität auszuüben. Zudem habe ich bei der AKOMAG Corporate Communications AG die Chance, in einer äusserst professionellen und modernen Agentur arbeiten zu können», betont die neue Mitarbeiterin.

    June Duso studierte Kulturwissenschaften an der Universität Zürich und beendete das Studium 2016 erfolgreich mit dem Master of Arts in Sozialwissenschaften. Neben ihrer Tätigkeit als Projektassistentin an der Universität Zürich arbeitete sie im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Schwabe AG in Basel. June Duso wohnt in Luzern und spricht mehrere Fremdsprachen, u.a. Englisch und Spanisch.

  • Weihnachtsgrüsse22. Dezember 2016

    Für die gute und angenehme Zusammenarbeit mit unseren Kunden danken wir herzlich. Wir wünschen allen glückliche Festtage und im Neuen Jahr viel Erfolg.

  • Ehre für Seilbahnpionier13. Dezember 2016

    Als Gründer der Firma Garaventa ist Willy Garaventa mit Herzblut «Seilbähnler». An der letzten Generalversammlung hat ihn der Verwaltungsrat der Firma Garaventa zum Ehrenpräsidenten ernannt. Die grossartigen Verdienste von Willy Garaventa wurden von AKOMAG für die Medien zusammengefasst.

    Bote der Urschweiz, 10. Dezember 2016

  • KMU-Magazin «FOKUS» der Schwyzer Kantonalbank05. Dezember 2016


    In seiner neusten Ausgabe richtet «FOKUS» – das KMU-Magazin der Schwyzer Kantonalbank – sein Augenmerk auf den Tourismus. AKOMAG zeichnet für die Texte und die Gesamtredaktion verantwortlich. Das KMU-Magazin hat sich innert kurzer Zeit einen Namen geschaffen, was die grosse Nachfrage eindrücklich zeigt. Es erscheint in einer Auflage von über 4'500 Exemplaren.

    Schwyzer Kantonalbank «FOKUS»

  • Personalsuche im Bürgenstock Resort28. November 2016

    Im nächsten Sommer öffnet das Bürgenstock-Resort seine Tore. In der riesigen Hotel- und Wellnessanlage sollen dereinst 800 Mitarbeiter arbeiten. TV-Beitrag Rundschau vom 23.11.2016.

  • Aufwendige Arbeiten für neue Bürgenstockbahn22. November 2016

    Bereits 1888 fuhr die erste Standseilbahn auf den Bürgenstock. 2012 wurden die Fahrten auf den Ausflugsberg eingestellt. Dieser Stillstand soll nun aber ein Ende haben. Derzeit laufen die Bauarbeiten für die neue Bahn auf Hochtouren.

    Beitrag SRF Schweiz Aktuell vom 21. November 2016

  • EWO und Zentralbahn gewinnen Zurich Klimapreis09. November 2016

    Am 8. November 2016 erhielt das EWO in Zusammenarbeit mit der Zentralbahn den Zurich Klimapreis in der Kategorie «Transport und Mobilität» Mehr dazu in unserem Magazin «ROI» sowie auf «ROI-Online». AKOMAG war verantwortlich für das Teilnehmermarketing und die Kommunikation in der Zentralschweiz.

  • ROI Magazin 201609. November 2016

    Am 9. November erschien das 64 Seiten starke Magazin «ROI - das Wirtschaftsmagazin der Zentralschweiz» als Beilage in der «Luzerner Zeitung» und ihren Regionalausgaben in Nidwalden, Obwalden Schwyz, Uri und Zug. Idee, Konzept und Text von AKOMAG.

    ROI Magazin 2016 (PDF)

  • «Perspektiven 2017»28. Oktober 2016

    Jeweils in der zweiten Oktoberhälfte richtet sich das Augenmerk der Zentralschweizer Wirtschaft auf die Veranstaltung «Perspektiven für den Wirtschaftsstandort Zentralschweiz». Der Anlass ist mit 1'600 Zuhörerinnen und Zuhörern der grösste Wirtschaftsevent der Zentralschweiz. AKOMAG ist für das Eventmanagement zuständig.

    > Medienberichterstattung
    > Bilder zur Veranstaltung

    Artikel zur Veranstaltung (28. Oktober 2016, Luzerner Zeitung)

  • Wie Vorfahren Hotels bauten26. Oktober 2016

    Während zwei Stunden haben sich 450 Besucherinnen und Besucher im Hotel Europäischer Hof in Engelberg darüber informieren lassen, wie das Gebäude vor über 110 Jahren gebaut worden ist. Akomag hat das Konzept mitentwickelt und war verantwortlich für die Medienarbeit an diesem Event.

    TV-Beitrag von Tele1 (19. Oktober 2016)

  • Top 100 Arbeitgeber Zentralschweiz20. Oktober 2016

    Die Umfrage «Die 100 grössten Arbeitgeber in der Zentralschweiz» wird alljährlich von der «Luzerner Zeitung» durchgeführt und ist Teil des Gesamtprojekts «Perspektiven», wo AKOMAG für das Projektmanagement zuständig ist.

    Top 100 Arbeitgeber Zentralschweiz, Luzerner Zeitung, 20. Oktober 2016 (PDF)

  • Newsletter Bürgenstock Resort12. Oktober 2016

    In regelmässigen Abständen produziert AKOMAG den Newsletter für das Bürgenstock Resort. Viel Spass beim Lesen der letzten Ausgabe vom 11. Oktober.

  • Hoteleröffnung Royal Savoy Lausanne26. September 2016

    Nächster Meilenstein für die Bürgenstock Selection: Nach dem Schweizerhof Bern (2011) feierte am 23. September auch das 5 Sterne Hotel Royal Savoy Lausanne offiziell Eröffnung. AKOMAG organisierte die Medienarbeit für die Deutschschweiz. «Schweiz aktuell» sendete 10 Minuten live vom Event und strahlte ein Exklusivinterview mit Scheich Nawaf bin Jassim bin Jabor Al-Thani (Verwaltungsratspräsident Katara Hospitality) aus.

    http://www.srf.ch/sendungen/schweiz-aktuell/

  • Unnötige Operationen20. September 2016

    AKOMAG Medienarbeit für Vascular International: Gastkommentar in der NZZ vom 20. September 2016.

    NZZ, 20. September 2016 (PDF)

  • ROI Spezial Gesundheitsmarkt 201618. September 2016

    Am 18. September erschien das ROI Spezial zum Thema «Gesundheitsmarkt» als Beilage in der «Zentralschweiz am Sonntag». Idee, Konzept und Text von AKOMAG.


    ROI Spezial «Gesundheitsmarkt», 18. September 2016 (PDF)

  • Die neue Macht im Tourismus - NZZ14. September 2016


    Ausländische Geldgeber wie Yunfeng Gao investieren flächendeckend im Ferienland Schweiz. AKOMAG ist zuständig für die strategische Medienarbeit und berät den Investor und sein Projektteam in Kommunikationsfragen.

    Die neue Macht im Tourismus, NZZ, 13. September 2016 (PDF)

  • Internationale Tagung IGT Luzern13. September 2016

    Rund 100 Forschende aus 21 Ländern nehmen an der internationalen Tagung IGT vom 14. bis 16. September 2016 teil. Gegen 1000 Wissenschaftler, Genossenschaftspraktiker und Interessierte werden sich an den drei Tagen im KKL und an der Universität in Luzern einfinden. Für die Kommunikation der Tagung zeichnet der Agenturverbund ROICOM verantwortlich.

    Beilage Zentralschweiz am Sonntag, 4. September 2016 (PDF)

  • AKOMAG Imagefilm16. August 2016

  • 10vor10 Beitrag Bürgenstock Resort01. August 2016

  • 10vor10 Beitrag Garaventa, Riederalp21. Juni 2016

  • Spatenstich Grand Hotel Titlis Palace04. April 2016



    Spatenstich Grand Hotel Titlis Palace, Engelberg
    4. April 2016, Tele 1

Beiträge